Schwerin I – Crivitz, aber warum?

Danke, Schaalsee, hallo Raben Steinfeld und Schwerin  Der morgendliche Blick aus dem Heckfenster, der bisher immer der auf die aktuelle Regenmenge war, macht das Aufstehen heute leichter. Hinter dem Fahrradträger ist der Himmel blau und wie zur Dekoration schieben sich ein paar Wölkchen ins Bild. Dass das morgen schon wieder vorüber sein soll versuche ich„Schwerin I – Crivitz, aber warum?“ weiterlesen

Schaalsee III – Grenzhus

“Was bedeutet Grenze für dich” steht als Frage am Durchgang zu dem Raum im Museum “Grenzhus” in Schlagsdorf. Ich muss kurz stehenbleiben und darüber nachdenken. Grenze, das bedeutet für mich auch bei längerer Überlegung wirklich nicht viel. Fremde Sprachen, früher auch fremde Währungen, aber auch Vla, Joppiesauce und das IJsselmeer liegen für mich als Pottkind„Schaalsee III – Grenzhus“ weiterlesen

Schaalsee II – Mahnmal

Die größte Herausforderung, damit werde ich wohl leider Recht behalten, könnte auf dieser Reise das Wetter werden.  Heute jedenfalls soll es trocken bleiben, auch wenn der Himmel grau und grimmig und finster über dem Brummi hängt und es ständig so aussieht, als müsste man irgendwo Unterschlupf finden, falls es schütten beginnt. Voller Vertrauen in die„Schaalsee II – Mahnmal“ weiterlesen

Schaalsee I – Sven

Als ich um 12.30 Uhr im Nieselregen den Schaalsee erreiche, finde ich mein Timing relativ fantastisch, schließlich halten die meisten Plätze zwischen 13 und 15 Uhr Platzruhe. Ich stelle den Brummi prominent neben das Check- In Häuschen, schnappe das Handy mit dem Impfnachweis und latsche auf den Latzhosenmann in dem Schrankenwärterhäuschen zu, der neben mir„Schaalsee I – Sven“ weiterlesen

Nordostwärts

Es geht wieder los, wieder Richtung Norden, wie letztes Jahr.  Das Packen des Brummis habe ich diesmal ziemlich lange vor mir her geschoben. Einerseits, weil bei dem trüben Wetter keine rechte Urlaubsstimmung aufkommen wollte. Andererseits, weil ich inzwischen wirklich ein bisschen Routine habe und zumindest der Kofferraum noch vom letzten Urlaub ausgestattet ist. 

Waschi

Heute erinnert mich Facebook an einer Erinnerung an mein letztes Auto. Vor dem Brummi. Damit war ich öfter an einer dieser Selbst- Waschanlagen. Und davon erzähle ich euch heute. Erinnerungen und Anekdoten, die nicht aktuell sind, kennzeichne ich ab heute mit der Kategorie “Aufgewärmt”. Ich parke den Nissan vor der Waschbox.Zuerst gibt’s außenrum ’ne Katzenwäsche„Waschi“ weiterlesen

Erste- Hilfe- Kurs

Erste Hilfe muss jeder können. Die absoluten Grundlagen, die mir hier heute vermittelt werden sollen, beherrsche ich. Trotzdem sitze ich, wohlweißlich mit diversen Schokoriegeln und einer Flasche Wasser bewaffnet, in einem Souterrain- Seminarraum. Die Rechtslage will es so. Ich möchte meine Fahrerlaubnis erweitern: ich muss einen Erste- Hilfe- Kurs besuchen. Die Auffrischungen aus dem Job„Erste- Hilfe- Kurs“ weiterlesen

Lögreglan

Ich möchte hier nach und nach einige meiner Urlaubserinnerungen teilen. Heute reisen wir nach Reykjavik. Soll ich? Oder soll ich nicht?  Etwas unsicher schleiche ich mit einem Paket Donuts in der Hand an Reykjaviks Polizeigebäude vorbei. Angeblich soll Island ja die zufriedensten Polizisten der Welt haben. Die müssten doch eigentlich dann nett sein. Die Kollegen,„Lögreglan“ weiterlesen

Prüfungsreife

Es ist Mitte Juli. Die Führerscheinlernapp bescheinigt mir nach wenigen Tagen des Durchklickens Prüfunsgsreife. Hätte ich vor 20 Jahren eine solche App gehabt, wäre ich vielleicht nicht im ersten Rutsch durch die Theorie der Klasse B gefallen. Vielleicht aber auch doch. Diesen Schuss vor den Bug hatte Klein- Aenni in der Rückschau nämlich damals bitter„Prüfungsreife“ weiterlesen