Mit dem Betonbike am Störkanal

“Was meinst du, warum da hinten Schilder stehen!” mault mich der Bauarbeiter an: “Weil du hier gerade nicht durch kannst. Merkst du das nicht?” Ich merke das. Und bin angemessen kleinlaut. Ich bin Komoot gefolgt, am Störkanal entlang, und das war ein Fehler. “Ja, hast Recht. Hab ich bisschen spät gemerkt…” antworte ich. “Das Schild„Mit dem Betonbike am Störkanal“ weiterlesen

Dünkirchen – Ein Zwischenstopp

„Äh… german!“ antworte ich der jungen Frau am Ticketverkauf auf ihre überraschende Frage nach meiner Nationalität und meine eh schon gedrückte Stimmung erreicht ihren zwischenzeitlichen Tiefpunkt. Im nächsten Augenblick frage ich mich, ob und wie ich das weiterhin extrem freundliche Lächeln der Verkäuferin interpretieren soll, und ob: „Äh: Swiss!“ eine okaye Notlüge gewesen wäre. 

Stella Plage – im Herzen der Betonkrake

Understatement ist nicht die Sache derjenigen, die vor vielen Jahren beschlossen haben, zwischen Merlimont und Cucq in unmittelbarer Strandnähe eine Ferienhaussiedlung zu bauen. Beim Blick auf die Karte sieht man ein durchgeplantes, sich fächerartig vom Strand in die Dünen ausbreitendes Gebilde aus schnurgeraden Straßen und halbrunden Querstraßen. Alles hier läuft auf die Promenade zu, als„Stella Plage – im Herzen der Betonkrake“ weiterlesen

Dieppe 2 – Hauts de France / Basse cuisine

Ich breche das Baguette in zwei Hälften und quetsche es gegen seinen Willen in meinen Rucksack. Zusammen mit einer Tube Aioli, ein paar Trauben und ein paar Möhren nennen wir das dann Abendessen. Die Aussicht wird es rausreißen. Schließlich haben wir recht spontan entschieden, uns den zusammengesuchten Kram an der Promenade einzuverleiben, während irgendwo da„Dieppe 2 – Hauts de France / Basse cuisine“ weiterlesen

Normandie 1 – „Là bas!“

Gestern erst hatte ein Kumpel bei Insta, wohl zwecks Recherche für ein zu schreibendes Comedyprogramm, in die Runde gefragt, was man denn täte, um sich kurz wieder wie ein Kind zu fühlen. Mir war spontan eingefallen wie ich letztens beim Gassi eine Glasmurmel gefunden und mich wie das glücklichste Kind der Nachbarschaft gefühlt hatte. Sofort„Normandie 1 – „Là bas!““ weiterlesen

Schaalsee, Schwerin, Kübo – Was bleibt

Ich habe die Stufe am Brummi eingefahren und noch mal am Fahrrad gewackelt. Der Strom ist abgezogen, diesmal sind die Schubladen wirklich (!) zu. Ich bin klar zur Abreise.  Drei Wochen Urlaub liegen hinter mir.  Als ich Kühlungsborn verlasse und auf die Landstraße fahre, starte ich die Musik-App und drehe das Radio ungewohnt laut. Jan„Schaalsee, Schwerin, Kübo – Was bleibt“ weiterlesen

KüBo II – Rentner wegklingeln

Was ich nicht heute alles vorhatte. Den Grill wollte ich grundlegend reinigen, der Brummi und der Hund hätten es auch mal wieder nötig. Die neuen Sitzbezüge wollte richtig ich auf die Vordersitze ziehen, bisher habe ich sie nur übergestülpt. Und einkaufen wollte ich, in dem Supermarkt direkt neben der Rezeption.  Stattdessen war ich mit dem„KüBo II – Rentner wegklingeln“ weiterlesen

Schwerin VII – Werkstatt

Rien ne va plus – Nichts geht mehr. Ich strampele noch bis zur nächsten Bank, dann brauche ich einen Plan B, denke ich und mein Kopf rattert. Seit meiner kleinen Pause am See, mit Brötchen und Hundegassi, geht das Fahrrad nicht mehr an. Ihr lest schon richtig, wir haben 2021, da ist der Satz „Das„Schwerin VII – Werkstatt“ weiterlesen