Schaalsee III – Grenzhus

“Was bedeutet Grenze für dich” steht als Frage am Durchgang zu dem Raum im Museum “Grenzhus” in Schlagsdorf. Ich muss kurz stehenbleiben und darüber nachdenken. Grenze, das bedeutet für mich auch bei längerer Überlegung wirklich nicht viel. Fremde Sprachen, früher auch fremde Währungen, aber auch Vla, Joppiesauce und das IJsselmeer liegen für mich als Pottkind„Schaalsee III – Grenzhus“ weiterlesen

Schaalsee II – Mahnmal

Die größte Herausforderung, damit werde ich wohl leider Recht behalten, könnte auf dieser Reise das Wetter werden.  Heute jedenfalls soll es trocken bleiben, auch wenn der Himmel grau und grimmig und finster über dem Brummi hängt und es ständig so aussieht, als müsste man irgendwo Unterschlupf finden, falls es schütten beginnt. Voller Vertrauen in die„Schaalsee II – Mahnmal“ weiterlesen

Schaalsee I – Sven

Als ich um 12.30 Uhr im Nieselregen den Schaalsee erreiche, finde ich mein Timing relativ fantastisch, schließlich halten die meisten Plätze zwischen 13 und 15 Uhr Platzruhe. Ich stelle den Brummi prominent neben das Check- In Häuschen, schnappe das Handy mit dem Impfnachweis und latsche auf den Latzhosenmann in dem Schrankenwärterhäuschen zu, der neben mir„Schaalsee I – Sven“ weiterlesen

Nordostwärts

Es geht wieder los, wieder Richtung Norden, wie letztes Jahr.  Das Packen des Brummis habe ich diesmal ziemlich lange vor mir her geschoben. Einerseits, weil bei dem trüben Wetter keine rechte Urlaubsstimmung aufkommen wollte. Andererseits, weil ich inzwischen wirklich ein bisschen Routine habe und zumindest der Kofferraum noch vom letzten Urlaub ausgestattet ist. 

Uelzen

Heute stehe ich im Uhlenköper Camp Uelzen. Als ich den Brummi durch die EInfahrt lenke, auf der Suche nach dem obligatorischen Parkplatz zum Check- In, bermerke ich, dass der Brummidiesel gerade in den sonntäglichen Gottesdienst auf der Terrasse knattert. Kinder laufen umher, es wird gesungen und selbstgebastelte Kreuze schmücken die Wiese hinter dem Haupthaus. Alles„Uelzen“ weiterlesen

Vorbereitung ist alles.

Ich habe den Grill zum Auto getragen und ihm einen Platz zugewiesen. Der Grill ist neu, das muss sich erst finden. Dann habe ich den neuen Wassermengenzähler aus seiner Verpackung befreit und seine Knöpfchen bedient, obwohl ich gerade gar kein Wasser zur Hand hatte, und habe dabei gegrinst. Der Wassermengenzähler hatte schon einen Platz. Der„Vorbereitung ist alles.“ weiterlesen