Schwerin V – Fotos am Schloss (feat. Theorie V)

Mit zunehmender Dauer des Urlaubs werden die Blogeinträge berechenbarer. Damit, dass jetzt erst ein paar Zeilen zum Wetter folgen, locke ich euch demnach vermutlich nicht hinter der Ofenbank hervor. Aaaapropos Ofenbank – ich hab die Heizung im Brummi angemacht, um diesen Eintrag nicht mit reinholdmessneresk abfrierenden Zehen zu formulieren. Außerdem habe ich die Sturmsicherung der„Schwerin V – Fotos am Schloss (feat. Theorie V)“ weiterlesen

Schwerin IV – die blaue Null

Er hätte “mal was provokantes gebastelt” schrieb der Sandmann mir vor ein paar Wochen, und schickte einen Link zu einer Komoot- Tour. Gegen den Uhrzeigersinn sollte die uns um den Schweriner Innen- und Außensee führen, mit einem kleinen Abstecher gen Osten, durchs Gemüse. Zuhause, wo die Wälder deutlich hügeliger und die Trails deshalb kräfte- und„Schwerin IV – die blaue Null“ weiterlesen

Schwerin III – Stadtrundgang (feat. Theorie III)

“Wenn du in Begleitung von Kollegen bist, bist du direkt noch schnippischer” stellt ein mutiger Schweriner fest, der heute tatsächlich mehrmals Ziel spitzer Bemerkungen wurde, von denen ich im Nachhinein einfach hoffe, dass er mich gebremst hätte, wenn sie ihm zu weit gegangen wären. Denn wie das manchmal so ist, wenn man mit seiner Ruhrgebietskodderschnauze„Schwerin III – Stadtrundgang (feat. Theorie III)“ weiterlesen

Schwerin II – die Streberin hat heute Sport

Die Apps hatten Recht. Und ich hatte Recht. Der Sonntag ist diesig und das Wetter deshalb leider auch heute wieder das Thema, mit dem ich in den Tag starte. Just als ich das Rollo am Bett beiseite schiebe und den Blick am Fahrradträger vorbei nach draußen wage, nieseln die ersten feinen Regentropfen ans Heckfenster des„Schwerin II – die Streberin hat heute Sport“ weiterlesen

Schwerin I – Crivitz, aber warum?

Danke, Schaalsee, hallo Raben Steinfeld und Schwerin  Der morgendliche Blick aus dem Heckfenster, der bisher immer der auf die aktuelle Regenmenge war, macht das Aufstehen heute leichter. Hinter dem Fahrradträger ist der Himmel blau und wie zur Dekoration schieben sich ein paar Wölkchen ins Bild. Dass das morgen schon wieder vorüber sein soll versuche ich„Schwerin I – Crivitz, aber warum?“ weiterlesen

Schaalsee III – Grenzhus

“Was bedeutet Grenze für dich” steht als Frage am Durchgang zu dem Raum im Museum “Grenzhus” in Schlagsdorf. Ich muss kurz stehenbleiben und darüber nachdenken. Grenze, das bedeutet für mich auch bei längerer Überlegung wirklich nicht viel. Fremde Sprachen, früher auch fremde Währungen, aber auch Vla, Joppiesauce und das IJsselmeer liegen für mich als Pottkind„Schaalsee III – Grenzhus“ weiterlesen

Schaalsee II – Mahnmal

Die größte Herausforderung, damit werde ich wohl leider Recht behalten, könnte auf dieser Reise das Wetter werden.  Heute jedenfalls soll es trocken bleiben, auch wenn der Himmel grau und grimmig und finster über dem Brummi hängt und es ständig so aussieht, als müsste man irgendwo Unterschlupf finden, falls es schütten beginnt. Voller Vertrauen in die„Schaalsee II – Mahnmal“ weiterlesen

Schaalsee I – Sven

Als ich um 12.30 Uhr im Nieselregen den Schaalsee erreiche, finde ich mein Timing relativ fantastisch, schließlich halten die meisten Plätze zwischen 13 und 15 Uhr Platzruhe. Ich stelle den Brummi prominent neben das Check- In Häuschen, schnappe das Handy mit dem Impfnachweis und latsche auf den Latzhosenmann in dem Schrankenwärterhäuschen zu, der neben mir„Schaalsee I – Sven“ weiterlesen

Nordostwärts

Es geht wieder los, wieder Richtung Norden, wie letztes Jahr.  Das Packen des Brummis habe ich diesmal ziemlich lange vor mir her geschoben. Einerseits, weil bei dem trüben Wetter keine rechte Urlaubsstimmung aufkommen wollte. Andererseits, weil ich inzwischen wirklich ein bisschen Routine habe und zumindest der Kofferraum noch vom letzten Urlaub ausgestattet ist. 

Uelzen

Heute stehe ich im Uhlenköper Camp Uelzen. Als ich den Brummi durch die EInfahrt lenke, auf der Suche nach dem obligatorischen Parkplatz zum Check- In, bermerke ich, dass der Brummidiesel gerade in den sonntäglichen Gottesdienst auf der Terrasse knattert. Kinder laufen umher, es wird gesungen und selbstgebastelte Kreuze schmücken die Wiese hinter dem Haupthaus. Alles„Uelzen“ weiterlesen